< >

07. Jerez de la Frontera

Die Araber, die der im 7. Jahrhundert entstandenen Lehre Mohammeds, dem Islam, zur Weltherrschaft verhelfen wollten, hatten im Sturm Vorderasien und Nordafrika überrannt und setzten nun nach Spanien über, um auch Europa mohammedanisch zu machen. Ihr Feldherr Tariq gab dem Felsen, bei dem er landete, seinen Namen Djebel-al-Tariq, (äFels des Tariqi), daraus entstand das Wort Gibraltar. Tariq schlug die Westgoten bei dem Ort, von dem dies Bild stammt, Jerez de la Frontera, der Ort ist übrigens die Heimat des Sherry, eines beliebten Südweines. Die Niederlage der Westgoten war eine vollkommene. Bis auf einige Felsennester in Norden, in denen sich westgotische Große mit Erfolg verteidigten, wurde die ganze Halbinsel eine Beute der Araber oder wie man sie auch noch nannte, der Mauren. Vielleicht hätten sie auch das übrige Europa erobert. Sie waren schon weit in Frankreich eingedrungen, in dem die germanischen Franken herrschten. Hier aber schlug sie 732 der Großvater Karls des Großen, der fränkische Hausmeier Karl Martell (der Hammer) bei Tours und Poitiers hinreichend zurück und sie beschränkten sich nun darauf, ihre Herrschaft in Spanien zu sichern und aufrecht zu erhalten. Europe, Spain, travel, Andalusia, Jerez de la Frontera, 1910s, 1920s, 20th century, archive, Carl Simon, history, historical, church, belfry, architecture, tree, courtyard, hand coloured glass slide

Terms of use

NUR REDAKTIONELLE VERWENDUNG! - EDITORIAL USAGE ONLY!