< >

Staudamm bei Assuan

Ögypten ist das fruchtbarste Land der Welt, wenn es Wasser hat. Es haben deshalb seit den ältesten Zeiten die Herrscher die Berieselung des Landes außer der jährlichen Nilüberschwemmung zu regeln versucht. Zahlreiche Kanäle, oft von vilen hundert Kilometern Länge durchziehen das Land, aber sie alle erfüllen erst ihren Zweck, seitdem es durch die Anlage des Staudammes gelungen ist, auch in der dürren Zeit Wasser abzugeben. Den Engländern gebührt das Verdienst für dieses Riesenwerk, da von 1898 bis 1902 mit einem Kostenaufwand von 75 Millionen Francs errichtet wurde. Die Länge des Dammes ist 1960 m, er ist 40 m hoch und 30 m breit und verjüngt sich nach oben bis zu 7 m . Der durch das Stauwerk gebildete See faßt 1 Milliarde und 65 Millionen cbm Wasser und staut das Nilwasser 20 m hoch auf. Die Wirkung auf die Bebauung und Ausnutzung des tiefer liegenden Landes ist eine ungeheure gewesen, mehr als Million Morgen Land wurden aufs Neue anbaufähig, noch größere Länderstrecken konnten nun das ganze Jahr berieselt werden. Öhnliche Stauwerke sind noch in Esna, in Assiut und oberhalb des Nildeltas. Durch sie wird in Verbindung mit Assuan die Landbewässerung geregelt. Auf unserem Bilde sehen wir, wie das Wasser brodelnd und schäumend seinem Gefängnis entrinnt, aus dem es durch 180 Torschleusen herausgelassen wird. Egypt, Aswan High Dam, Sadd el-Ali, Africa, Middle East, history, historical, 1910s, 20th century, travel, agriculture, water, watering, Nile, river, Upper, Aswan, bank dam, barrage, minimum price: 50,-- licence, hand coloured glass slide

Terms of use

NUR REDAKTIONELLE VERWENDUNG! - EDITORIAL USAGE ONLY!