< >

Chalet-Hotel de Tete Rousse und Aiguille du Gouter

Bei der Caban Vallet machen wir nochmals Halt, um uns für den weiteren Marsch ausgiebig zu stärken. Dann folgen wir der dem Kamme bis zum tiefsten Punkt des Col du Gouter, wählen aber von da ab nicht die Route über das Grand Plateau nach den Grands Mulets, sondern halten uns am Westhange der Dome du Gouter nach der Aiguille de Gouter zu. Durch deren Felsen hinabkletternd erreichen wir das in diesem Bild dargestellte Chalet-Hotel de Tete Rousse, das in 3165 m Höhe ähnlich wie die Grands Mulets von Montblanc-Besteigern zum Übernachten gewählt wird. In der Nähe befinden sich die Tunnel, welche die Wiederkehr eines Gletscherbruchs verhindern sollen, bei dem im Jahre 1892 das Bad St. Gervais mit allen seinen Gästen weggerissen wurde. Von hier aus soll die von le Fayet im Bau begriffene elektrische Zahnradbahn nach der Aiguille du Gouter (im Hintergrund dieses Bilds) fortgesetzt werden. Nach Verlassen des Gletschers steigen wir auf gutem Pfade über Matten und durch Wälder in das Chamonix-Tal hinab und gelangen nach vor Eintritt der Dunkelheit in Chamonix an, wo der König der Berge im Glanze der untergehenden Sonne auf unser wieder herniederschaut. Mont Blanc, mountain chain, Chalet-Hotel de Tete Rousse, Aiguille du Gouter, history, historical, Carl Simon, hand coloured glass slide, minimum price: 50,-- licence

Terms of use

NUR REDAKTIONELLE VERWENDUNG! - EDITORIAL USAGE ONLY!