< >

05. Chorin, Klosterkirche

Dies Wellenterrain wird auch Ursache, daß Chorin, wenn es endlich vor unseren Blicken auftaucht, völlig wie eine Überraschung wirkt. Erst in dem Augenblick, wo wir den letzten Höhenzug passiert haben, steigt der prächtige Bau, den die Hügelwand bis dahin deckte, aus der Erde auf und steht nun frei, bis zur Sohle sichtbar, vor uns. Es kommt dies der architektonischen Wirkung sehr zu statten. Man darf wohl die Behauptung aufstellen, dass diese die malerische übertrifft. Von den alten Baulichkeiten, wenn dieselben auch Umwandlungen unterworfen wurden, ist noch vieles erhalten und geben die Überreste ein volles Bild von dem was diese reiche Klosteranlage einst war. Schon die Masse, die Dimensionen deuten darauf hin. Europe, Germany, architecture, church, ecclesiastical architecture, edifice, building, 1910s, 1920s, 20th century, archive, Carl Simon, history, historical, minster, monastery,

Terms of use

NUR REDAKTIONELLE VERWENDUNG! - EDITORIAL USAGE ONLY!